Der Ruf der Versicherungsbranche

Die Reputation der Versicherungsbranche

GebäudeRund 530.000 Menschen in Deutschland arbeiten in der Versicherungsbranche, in der rund 600 Versicherungsgesellschaften untereinander konkurrieren. Rund 450 Millionen Verträge haben die Deutschen bei diesen Versicherungsgesellschaften abgeschlossen. Rechnet man den Gesamtumsatz aus, den die Branche jährlich hat, kommt man auf ca. 92 Milliarden Euro. Die Versicherungswirtschaft ist damit einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Deutschland. Wichtig ist auch ihre Funktion für die Gesellschaft und Wirtschaft, da Versicherungen Risiken abdecken und Schäden begleichen. Der Ruf der Versicherungswirtschaft – also ihre Reputation – ist aber kein guter. Daran hat man aber gearbeitet.

So hat ein Versicherungsmakler damals gearbeitet

Früher hatte vor allem der Außendienst der Versicherungen, insbesondere die freien Versicherungsmakler mit dem schlechten Ruf zu kämpfen, dass Sie Verbrauchern am liebsten so viele Verträge wie möglich “aufs Auge drücken” wollten, damit sie auch entsprechend hohe Provisionen einstreichen können. Als das Internet noch nicht in jedem Haushalt präsent war bzw. noch nicht mal auf dem Weg in die Gesellschaft war “Klinkenputzen” angesagt. Da konnte es sein, dass an der Haustür am Tag schon mal mehr als ein Versicherungsmakler klingelte und eine Versicherung verkaufen wollte. Das war dem Ruf der Branche natürlich nicht zuträglich. Daher werden derartige Aktionen durch die Versicherungsgesellschaften zur Verbesserung der Reputation auch unterlassen. Zudem fühlten sich viele Verbraucher auch wie beim Arzt, wenn sie einem Versicherungsmakler gegenüber saßen zum Abschluss eines Vertrages.

Viele Menschen fühlten sich schlecht berraten

Denn sie verstanden die komplizierten Begriffe nicht. Und die Versicherungsmathematik, also die Berechnung der Höhe der Beiträge für den Einzelnen, ist erst recht undurchsichtig – bis heute, denn die Versicherungen lassen sich nicht gerne in die Karten schauen. Heute hat sich das geändert. Es werden keine “Klinken” mehr “geputzt”. Dank flexibler Öffnungszeiten auch bis in die Abendstunden ist es möglich, dass jeder Verbraucher ein Versicherungsbüro aufsuchen kann. Zudem gibt es unter den Versicherungen auch viele Makler, die inzwischen ihren Service nur noch online anbieten. Für die Berechnung der Beiträge stehen ebenso Webmasken zur Verfügung, wie für die Meldung von einem Schaden. Der Reputation der Versicherungsbranche hat dieser Trend sehr gut getan. Denn die Verbraucher fühlen sich nicht mehr durch irgendwelche Versicherungsvertreter an der Haustür oder am Telefon belästigt.

kolleginnen Was noch große Probleme macht und häufig immer noch zu vielen Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Versicherungsgesellschaften führt, ist das der eigene Jargon der Versicherungsbranche – also die vielen Fachbegriffe, mit denen die Verbraucher sich auseinandersetzen müssen. Dies hat zudem in der Vergangenheit dazu geführt, dass es immer wieder zu Beratungsfehlern durch die Versicherungsmakler kam. Dies führte nicht selten zu Klagen vor Gericht. Um dem Einhalt zu gebieten und den Ruf der Versicherungsbranche zu verbessern, wurde bestimmt, dass der Verbraucher nun ein Formular unterzeichnen muss, dass er aufgeklärt wurde, womit auch bestätigt wurde, dass der Versicherungsmakler seiner Beratungspflicht ordnungsgemäß nachgekommen ist. Dies führte in der Versicherungsbranche zu einer deutlich verbesserten Reputation.

So wird die Branche heute wahrgenommen

Die Versicherungsgesellschaften haben in den letzten Jahrzehnten sehr viel für ihre Reputation getan. Dank dem Internet steht es den Verbrauchern heute frei zu entscheiden welche Versicherung sie wählen. Dank diverser Maßnahmen fühlen sich die meisten Verbraucher heute nicht mehr benachteiligt oder nicht richtig informiert.

Die Versicherungsgesellschaften in Deutschland

Die Versicherungsgesellschaften in Deutschland

reichstagGerade Versicherungsgesellschaften haben in Deutschland momentan einen schweren Stand. Aufgrund der Vielzahl von unterschiedlichen Gesellschaften ist die Konkurrenz zwischen den Unternehmen groß. Daher muss immer wieder verstärkt für neue Kunden geworben werden, um am Markt stabil bleiben zu können. Gute Angebote sind hier die einzige wirkliche Alternative, um Kunden für die eigene Gesellschaft zu begeistern.

Welche Anforderungen muss eine Versicherungsgesellschaft speziell im Bereich der Lebensversicherung erfüllen?

In Deutschland muss eine Versicherungsgesellschaft die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Lebensversicherung erfüllen, um diese anbieten zu können. Eine Lebensversicherung ist in Deutschland ein Versicherungsvertrag und muss auch dementsprechend gehandhabt werden. Die Versicherungsgesellschaft verpflichtet sich in diesem Fall, eine bestimmte Form der Lebensversicherung, ganz gleich ob Risikolebensversicherung oder Rentenversicherung, mit der Vertragspartei zu vereinbaren. Die hierbei im Vertrag festgehaltenen Punkte sind für beide Parteien verpflichtend.

Je nach Art der Versicherungen können hier Unterschiede auftreten. Als klare Regel gilt jedoch: Der Versicherer hat die entgegengesetzten Rechte und Pflichten, wie der Versicherungsnehmer.

Welche Anforderungen muss der Versicherungsnehmer erfüllen?

Der Versicherungsnehmer muss den vertraglichen Bestimmungen zustimmen, um einen Versicherungsschutz zu erhalten. Hierzu zählt auch die Annahme zur Verpflichtung der anfallenden Gebühren in dem festgelegten Zeitraum. Um eine solide Grundlage für den Vertrag bilden zu können, verpflichtet sich der Versicherungsnehmer dazu, alle für den Vertrag wichtigen Informationen an den Versicherer weiter zu geben. So ist der Versicherungsnehmer dazu aufgefordert, alle wichtigen gesundheitlichen Informationen, die vom Versicherer gefordert werden, vorzulegen. Verschwiegene oder verschleierte Informationen können auch nachträglich als Vertragsbruch gewertet werden, so dass ein Versicherungsschutz auch rückwirkend aufgehoben werden kann.

Im Falle eines Streites liegt hier die Beweispflicht, innerhalb der ersten 3 Jahre nach Beginn der Zahlungen durch den Versicherer, beim Versicherungsnehmer. Der Versicherungsnehmer verpflichtet sich ebenfalls dazu, die zeitlichen Rahmenbedingungen, für die Entrichtung der Gebühren einzuhalten. Bei mehrfachen Missachten dieser Zeiträume kann der Vertrag ebenfalls gekündigt werden. Die bereits gezahlten Beträge durch den Versicherungsnehmer würden in dieser Situation verfallen.

Die Versicherungsgesellschaften und Ihre Angebote für den Kunden

kundin Auch wenn die Zeiten für Versicherungen nicht die Besten sind, so müssen sie sich nach wie vor an die gesetzlichen Rahmenbedingungen halten. Egal, um welche Art der Versicherung es geht, so muss den gesetzlichen Bestimmungen unterliegen. Besonders im Bereich der Lebensversicherungen gibt es einige Punkte die im Vertrag aufgeführt sein müssen und auch einzuhalten sind. Diese Tatsache gilt für beide Parteien. Zum einen dient dies der Sicherheit, ebenfalls für beide Parteien, zum anderen müssen bestimmte Faktoren auch klar geregelt sein, um wirksam werden zu können. Besonders in Deutschland unterliegen Versicherungen ganz speziellen Voraussetzungen und Richtlinien und unterscheiden sich deutlich von anderen Ländern.

Dennoch muss festgehalten werden, das die Lebensversicherung eines der wenigen Versicherungen ist, die bei den Menschen eine große Aufmerksamkeit erzielen. So werden diese natürlich verstärkt auch für Werbezwecke eingesetzt. Ob dieser Punkt zu einer Veränderung auf dem Markt führen wird, ist allerdings fraglich. Fest steht, was eine Versicherungsgesellschaft kann, kann die andere womöglich auch. Daher bleibt die Entwicklung abzuwarten. Eine klare Schlussfolgerung kann hier, zumindest momentan noch nicht getroffen werden.